Aktuelles

Kirche nach Renovierung wieder geöffnet

Weihbischof Dominicus Meier weiht den neuen Altar

Der 22. September 2018 wird in die kirchliche Chronik der Gemeinde St Barbara und Luzia in Neger eingehen.

Seit Mai dieses Jahres fanden, wegen der Renovierung der Kirche, die Gottesdienste im nahegelegenen Jugendheim statt. Das fast schon lieb gewordene Provisorium hat nun ein Ende. Im Rahmen eines Festgottesdienstes weihte der Paderborner Weihbischof Dominicus Meier am vergangenen Samstag den neuen Altar, das Ambo, das Taufbecken und den Tabernakel ein.

In seiner Predigt verglich der Bischof die neugestaltete Kirche mit einem wunderschön geschaffenen Bilderrahmen. An der Gemeinde liegt es nun das Bild in diesem Rahmen selbst mit Leben zu füllen.

Der Altar an dem die Gläubigen die Gemeinschaft mit Christus feiern, ist traditionell der Mittelpunkt des Kirchenraumes. Deshalb vollzieht sich die Altarweihe auch nach einem besonderen Ritual. Zunächst wurden die Reliquien der Märtyrer Laecidianus und Gaudiosus  im Altar beigesetzt. Hier handelt es sich um die Märtyrer, die bereits seit der Kirchweihe im Jahre 1950 unter dem Altar in der Kirche geruht haben. Anschließend wurde der Altar mit Weihwasser besprengt und mit Chrisam gesalbt. An fünf Stellen, die an die Wundmale Jesu Christi erinnern, wurde auf dem Altar Weihrauch verbrannt. Das abschließende Weihegebet durch den Bischof brachte zum Ausdruck, dass der Altar dem Herrn geweiht ist.

Pfarrer Clemens Steiling und Kirchenvorstandsmitglied Berthold Ohm bedankten sich am Ende der Feier bei Bischof Dominicus, dass er den Weg nach Neger gefunden hatte und dem Pontifikalamt vorstand. Der Dank ging ebenfalls an Pastor Martin Neuhaus und Domvikar Hans Jürgen Rade aus Paderborn, die der Feier ebenfalls beigewohnt hatten. Ein ganz besonderer Dank erging an den Küster Alfons König, der in den letzten Wochen enormes geleistet hatte, so wie an die vielen freiwilligen Helfer und die  ausführenden Firmen die mehr oder weniger mit ihren Arbeiten eine Punktlandung hingelegt hatten. Mitgestaltet wurde die Feier vom Frauenchor St. Barbara aus Neger.

Anschließend gab es für alle ein gemütliches Beisammensein im Pfarrheim.